MAV-Adventskalender

 

Öffnen Sie jeden Tag ein Türchen und begeben Sie sich auf Spurensuche zur Geschichte der Weihnachtspostkarte!

Erfreuen Sie sich an den unterschiedlichsten Weihnachtsmotiven aus der Sammlung von Rosmarie Wiegand / Mannheim und entdecken Sie die Vielfalt an Weihnachtsbräuchen!

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit!

 

 

Vortragsreihe 2022/2023

Ab September 2022 lädt der MAV zur neuen Vortragsreihe ein. Wir freuen uns, Sie dann wieder vor Ort zu Präsenzvorträgen begrüßen zu können.

Weitere Informationen zu den Vortragenden, den Themen und Terminen finden Sie an dieser Stelle.

 

Neuerscheinung

Entdeckerheft für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren „Glanz der Antike. Mit Gottheiten, Heldinnen und Helden durch die Antike“

Wie Forscher*innen können Kinder und Jugendliche auf Entdeckungstour gehen und aktiv erkunden wie die Menschen in der Antike gelebt haben, welches ihre Heldinnen und Helden waren und welche Gottheiten sie verehrten. Beim Lösen der Rätsel und spielerischen Aufgaben begegnen sie spannenden Originalen und werden erstaunt sein, wie oft uns das antike Griechenland in unserem täglichen Leben begegnet.

Der Mannheimer Altertumsverein von 1859 hat wie bei den beiden bereits erschienenen Rätselheften die Finanzierung übernehmen können und leistet einen wertvollen Beitrag zur Förderung der museumspädagogischen Arbeit der Reiss-Engelhorn-Museen.

Das Entdeckerheft ist ab sofort für 1,- € an den Kassen im Museum Zeughaus C5 und im Museum Weltkulturen D5 erhältlich.

Weitere Informationen findet Ihr auf der Kinder- und Jugendseite des Mannheimer Altertumsvereins.

 

Neuerscheinung – Mannheimer historische Schriften. Kleine Reihe, Band 3

Volker von Offenberg: Revolution am KFG? Die Schülerrevolte 1968 am Karl-Friedrich-Gymnasium Mannheim.

Revolution am alt-ehrwürdigen Karl-Friedrich-Gymnasium, der ältesten Schule Mannheims? Ja, die Unruhe, die 1968 Teile der westdeutschen Jugend erfasste und bis in die 70er Jahre andauerte, machte sich auch am traditionsreichen, altsprachlich-humanistisch orientierten KFG bemerkbar. Sogar besonders heftig. Schüler protestierten gegen autoritäre Lehrer, Provokationen im Unterricht nahmen zu, es wurde demonstriert und viermal am KFG gestreikt. Es kam auch zu spektakulären Aktionen, so wurden im Juli 1970 nachts Wände und Türen im KFG mit radikalen roten Parolen beschrieben, die Feiern zum Schuljubiläum 1972 wurden gestört. Nach der antiautoritären Revolte versuchten kommunistische Schülergruppen die Revolution in die Schule zu tragen.

Der Autor, der am KFG Deutsch und Geschichte unterrichtete, konnte aus einem reichhaltigen Fundus an Quellen schöpfen: Flugblätter, Schülerzeitungen, Konferenzprotokolle, Disziplinarakten, Fotos und Berichte von Zeitzeugen. Auf dieser Basis entstand ein faktenreiches und lebendiges Bild der Schülerrevolte am KFG, werden Hintergründe und Folgen beleuchtet.

Hrsg. von Hermann Wiegand, Wilhelm Kreutz sowie dem Mannheimer Altertumsverein von 1859 / Schriftenreihe des Karl-Friedrich-Gymnasiums Mannheim, Bd. 3. Hrsg. von Alexander Sauter sowie dem Altherrenverband des Karl-Friedrich-Gymnasiums.


ISBN 978-3-95505-360-4 / 104 Seiten mit 8 schwarz-weiß Abbildungen, Broschur. /2022 / 17,90€ inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten / Mitgliedspreis: 9,80 € zzgl. Versandkosten

Mehr zur Publikation „Revolution am KFG? Die Schülerrevolte 1968 am Karl-Friedrich-Gymnasium Mannheim“ erfahren Sie im Interview, das Eberhard Reuß im SWR-Studio Mannheim mit dem Autor Volker von Offenberg führte.

 

Die neuen Mannheimer Geschichtsblätter sind erschienen

Ausgabe 43 (2022)

Inhalt (Auswahl)

Ralf Richard Wagner: Schwetzingen – die Sommerhauptstadt der Kurpfalz

Sebastian Parzer: Marie Engelhorn (1866 – 1953). „[…] eine der Letzten aus der Zeit des alten Mannheimer Glanzes“

Harald Stockert: „Typisch Mannheim!“ Die neue stadtgeschichtliche Ausstellung im MARCHIVUM

Louisa van der Does: „Ein Arzt wurde nicht hinzugezogen…“ Leben und Sterben von Mannheimer ZwangsarbeiterInnen 1939 – 1945

Gaëlle und Wilfried Rosendahl: Klimawandel, Eiszeit und Mannheim. Bedeutende Themen an einem einzigartigen Ort

Jutta Neuhaus und Klaus Wirth: Max Baer Söhne – Eine kleine Flasche führt zu einer vergessenen Mannheimer Familie

 

Neuerscheinung

Ausstellungsband zur Theater- und Musikgeschichte

Irmgard Siede, Christoph Lind, Andreas Krock: Im Rampenlicht. Schätze der Mannheimer Musik- und Theatersammlungen. Herausgegeben von Hermann Wiegand, Wilfried Rosendahl und Christoph Lind

Die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim beherbergen eines der nur fünf Theatermuseen Deutschlands. Die Anfänge reichen vor das Jahr 1899 zurück, und damit handelt es sich um eine der ältesten Sammlungen. In Mannheim entstand 1779 eine der ersten nationalen Schaubühnen. Die Reiss-Engelhorn-Museen zeigen bedeutendste Zeugnisse der Musik- und Theatergeschichte der Kurpfalz, darunter mit dem Soufflierbuch zu Schillers Räubern Stücke von Weltrang. Das Mannheimer Theater entwickelte sich im 19. Jahrhundert zur Bühne mit Deutschlands größtem Opernrepertoire.

Der Führer rückt das Nationaltheater mit seinen Bauten, seinen bekanntesten Aufführungen und seinen berühmtesten Akteuren wie Dalberg, Schiller und Iffland, Mozart, Mühldorfer und Wagner ins Rampenlicht. Die besondere Geschichte der Sammlung und die Hofoper werden ebenso thematisiert wie die spektakuläre Ermordung des Theaterdichters August von Kotzebue.

Begleitband zur Theatergeschichte in den Reiss-Engelhorn-Museen

ISBN-Nr. 978-3-7954-3714-5 / 240 Seiten, Softcover (Broschur fadengeheftet) / 2022 / 12,95 € inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Vortragsreihe MAV 2021/2022 Die Vortragsreihe des Mannheimer Altertumsvereins mit spannenden Vorträgen zur lokalen und regionalen Geschichte sowie zur Archäologie und Kunstgeschichte. Die Vortragsreihe startet am 16. September 2021. Das ausführliche Programm liegt ab sofort in den Reiss-Engelhorn-Museen aus oder Sie können sich den Flyer hier herunterladen.

Vortragsreihe MAV 2021/22

mehr erfahren

Geschichte des Vereins

mehr erfahren

Der Mannheimer Altertumsverein wurde 1859 zum Zweck der wissenschaftlichen Erforschung der Mannheimer Stadtgeschichte und der kurpfälzischen Landesgeschichte in Form von Grabungen und der Sammlung von “Altertümern” gegründet. In den 1920er Jahren erhielt der Verein Bestände aus dem städtischen Besitz und legte damit den Grundstock für die Sammlungen der Reiss-Engelhorn-Museen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verein als “Gesellschaft der Freunde Mannheim und der ehemaligen Kurpfalz” neugegründet. Eine ausführliche Chronologie zur Vereinsgeschichte finden Sie hier.

Unser Vorstand

Prof. Dr. Hermann Wiegand

Vorsitzender

Prof. Dr. Wilhelm Kreutz

2. Vorsitzender

Prof. Dr. Wilfried Rosendahl

2. Vorsitzender

Gerald Rehn

Schatzmeister

Prof. Dr. Hermann Wiegand

Vorsitzender

Prof. Dr. Wilhelm Kreutz

2. Vorsitzender

Prof. Dr. Alfried Wieczorek 

2. Vorsitzender

Gerald Rehn

Schatzmeister

Mitgliedschaft

Als Mitglied einer der traditionsreichsten deutschen Gesellschaften unterstützen Sie historische und kulturelle Programme und profitieren gleichzeitig von

N

zwei kostenlosen Ausgaben der Mannheimer Geschichtsblätter pro Jahr

N

ermäßigten Museumsbesuchen bei den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

N

Exkursionen zu Sonderaustellungen und historisch interessanten Orten

N

anregenden Vorträgen mit neuesten Erkenntnissen zu kultur-historischen Themen

N

Exklusive Einladungen zu Eröffnungen und Sonderveranstaltungen der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Kontaktaufnahme

4 + 15 =

Unsere Mitgliedsbeiträge

Einzelmitgliedschaft

40 Euro

Familienmitgliedschaft

45 Euro

Studenten

15 Euro

Firmen, jur. Personen, Körperschaften

100 Euro