Der Verein

Der Mannheimer Altertumsverein wurde 1859 zum Zweck der wissenschaftlichen Erforschung der Mannheimer Stadtgeschichte und der kurpfälzischen Landesgeschichte in Form von Grabungen und der Sammlung von “Altertümern” gegründet. In den 1920er Jahren erhielt der Verein Bestände aus dem städtischen Besitz und legte damit den Grundstock für die Sammlungen der Reiss-Engelhorn-Museen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verein als “Gesellschaft der Freunde Mannheim und der ehemaligen Kurpfalz” neugegründet. Eine ausführliche Chronologie zur Vereinsgeschichte finden Sie hier.

Die Aufgaben des Vereins heute umfassen die Förderung der wissenschaftlichen Erforschung der Mannheimer Stadt- und der kurpfälzischen Landesgeschichte, die Anregung zu wissenschaftlichen Projekten und finanzielle Unterstützung bei der Publizierung der Forschungsergebnisse sowie die Unterstützung der Reiss-Engelhorn-Museen bei den Sammlungsaktivitäten. Hierzu möchten wir die Kurpfalz-Stiftung Franz Schnabel und ihre Zwecke vorstellen.

Die aktuelle Zusammensetzung des Vorstandes finden Sie hier.